Graf-Adolf-Treff

Die Mitglieder und Freunde der ISG Graf-Adolf-Straße trafen sich am 25.09. zum diesjährigen Graf-Adolf-Treff. Unser Vorsitzender Hans-Günther Oepen konnte auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft begrüßen: von der Bezirksvertretung die Bezirksbürgermeisterin Marina Spillner, von der IHK Sven Schulte und als Hauptreferentin des Abends die Planungsdezernentin der Landeshauptstadt Cornelia Zuschke.

Bahnhofsvorplatz

Vorstand der ISG Graf-Adolf-Straße diskutiert Vorschläge

Die Immobilien- und Standortgemeinschaft diskutiert heute die Vorschläge und Forderungen, die an die Stadtverwaltung Düsseldorf gehen sollen, um die Graf-Adolf-Straße schon am Hauptbahnhof klar erkenntlich zu machen. Dadurch sollen Besucherinnen und Besucher auf unsere attraktive Straße, besser als bisher aufmerksam zu machen.

Wer vom Konrad-Adenauer Platz in die Innenstadt will hat drei Möglichkeiten: Eine davon ist die Graf-Adolf-Straße

Nach dem guten Gespräch mit der neuen Düsseldorfer Planungs-Dezernentin Cornelia Zuschke ist es nun wichtig, dass wir uns gerade auch an dieser entscheidenden Stelle der Stadtplanung und der Verkehrsführung positiv einbringen.

Dazu sind alle Mitglieder eingeladen, eigene  Vorschläge zu machen und diese bitte an den Vorstand oder den Geschäftsführer zu schicken unter info@graf-adolf-strasse.de.

Beim Graf-Adolf-Treff am 25. September wollen darüber in entspannter Stimmung diskutieren.

Spitzen-Beamtin bei der ISG

Gute Gespräche

Die neue Düsseldorfer Planungs-Dezernentin Cornelia Zuschke besuchte den Vorstand der ISG und deren Vorsitzender Hans Günter Oepen war sehr angetan von der Offenheit und der Kompetenz dieser wichtigen Gesprächspartnerin. Oepen:“ Wir haben lange darauf gewartet, dass jemand wie Frau Zuschke klare Ansagen macht – es gab zwar keine großen Versprechungen, aber wir haben bei Frau Zuschke die feste Absicht erkannt, mit der ISG Graf-Adolf-Straße zusammen zu arbeiten. Das ist für uns alle ein Gewinn.“

Die Planungs-Dezernentin, die in der Landeshauptsstadt auch für die wichtigen Bereiche „Bauen und Verkehr“ zuständig ist, freute sich über die atemberaubende Aussicht aus dem „Crown“- Hochhaus an der Graf-Adolf-Straße, Ecke Berliner Straße wie auch über die offene und freundliche Gesprächs-Atmosphäre. Inhaltlich standen neben anderen Fragen die Neu-Gestaltung des Bahnhofs-Vorplatzes im Mittelpunkt und das dortige Leitsystem, das auf die Graf-Adolf-Straße hinweisen soll.

Und „Crown“-Projektleiter Oliver Berief nutzte gerne die Gelegenheit, mit der Dezernentin aktuelle Fragen rund um den neuen Standort von Edeka Zurheide zu besprechen.